ZENtrum für Psychosynthese und Meditation
☰ MENÜ

Meditation - Begriff und Bedeutung

Anlage zum "ZENtrum Aktuell 3-4/2006 - Thema "Meditation"

Neben der aktuellen Information über das Workshop-Programm ist das Anliegen der Info-Briefe "ZENtrum aktuell" Autoren und ihre Veröffentlichungen vorzustellen, deren Themen mit dem Geist und den Zielen des ZENtrums eng verbunden sind. Anliegen dieses Briefes ist es, Interessierten einige Empfehlungen zur Anleitung von Meditation durch Bücher und CD's zu geben. Daneben möchte ich auch noch einmal deutlich machen, was Meditation im Kern bedeutet und welche Auswirkungen sie haben kann.

Was ist Meditation?

Vieles wird als Meditation bezeichnet, was nicht wirklich Meditation ist. Dazu gehören zum Beispiel Visualisierungen und Phantasiereisen, die zwar meditative Übungen sind, jedoch den Kern der Meditation im strengen Sinne nicht treffen.

Meditation bedeutet

  • gegenwärtig, im Hier und Jetzt zu sein - als Beobachter, stiller Zeuge, ohne Bewertung des Geschehens.
  • einfach da zu sein - ohne Ziele, Absichten und Aufgaben, etwas tun zu müssen.
  • den ständigen Strom der Gedanken zur Ruhe kommen lassen.
  • Achtsamkeit und Bewusstheit für den Alltag zu üben.
  • annehmen, was im Augenblick ist.
  • das Konzept des Ich's zu überschreiten und damit Stille, Leere, Freiheit, Weite, Sein und Frieden zu erfahren.
  • üben, Empfindungen, Gefühle und Gedanken bewusst wahrzunehmen.
  • in der Stille sich zu öffnen für einen Bewusstseinsraum des Nichtdenkens und Nichtwissens und dadurch in Kontakt kommen mit den Kräften der Intuition, Inspiration und Kreativität. ( Anm. Dieser Bewusstseinsraum wird auch transpersonal oder Überbewusstes genannt )

Wie meditieren?

Die wesentlichsten Grundlagen für Meditation sind:

  • aufrecht auf Kissen, Bänkchen oder Stuhl mit gerader Wirbelsäule sitzen.
  • den Körper möglichst nicht bewegen.
  • in der Regel die Aufmerksamkeit auf den eigenen Atem richten.
  • beim Bewusstwerden von Gedanken immer wieder zur Wahrnehmung des Atmens zurückkehren.

Wozu führt regelmäßige Meditation?

Wer regelmäßig meditiert,

  • lebt mehr in der Gegenwart, im Jetzt, anstatt durch zwanghaftes Denken überwiegend in der Vergangenheit bzw. Zukunft zu sein.
  • erhält Kraft und Energie aus dem Kontakt mit dem Jetzt.
  • wird mit mehr Vertrauen und Gelassenheit den Herausforderungen des Alltags begegnen können.
  • wird mit mehr Bewusstheit Entscheidungen treffen und handeln.
  • wird nicht nur aus dem Verstand heraus handeln sondern auch intuitiv erkennen, was richtig und stimmig ist (innere Stimme, inneres "Wissen").
  • lebt gesünder und mit mehr Freude, weil die Wahrnehmung des augenblicklichen Geschehens durch unsere Sinnesorgane das Genießen der vielen schönen Dinge im Leben steigert oder sogar erst möglich macht.
  • kann erfahren, dass es kein 'ich bin dies oder das' mehr gibt, sondern nur noch ein ICH BIN.

Literatur und CD - Empfehlungen

Die folgenden Empfehlungen von Büchern und CD's geben die Möglichkeit, sich eingehend mit Meditation zu beschäftigen und vor allem sie zu praktizieren.

ZEN für jeden Tag

Adelheid Meutes-Wilsing/Judith Bossert,=GU, ISBN 3-7742-2107-3

CD's

Meditation für Anfänger

Jack Kornfield ,Goldmann Arkana, ISBN 10 3-442-33733-X
CD mit 6 geführten Meditationen und Begleitbuch

Torwege zum Jetzt

Ein Übungsprogramm, um ins Jetzt zu gelangen
Eckhart Tolle - Goldmann Arkana Audio ISBN 3-442-33900-6

Zen Silence

Chris Hinze erhältlich bei www.zenklausen.de
CD als Timer für 3 Meditationssitungen einschl. einer Anleitung zur Meditation

Der goldene Wind

Willigis Jäger erhältlich bei www.wege-der-mystik.de
Shikantaza im Zen - Willigis Jäger führt in die Stille hinter der Stille
(Davor Vortrag von Willigis Jäger)