ZENtrum für Psychosynthese und Meditation
☰ MENÜ

Die Macht des Selbstbildes

Anlage zum "ZENtrum Aktuell 4/5 2018"
Neben der aktuellen Information über das Workshop-Programm ist das Anliegen der Info-Briefe 'ZENtrum aktuell', Autoren und ihre Veröffentlichungen vorzustellen, deren Themen mit dem Geist und den Zielen des ZENtrums wie auch mit denen meines Buches 'Das Leben leben' eng verbunden sind. Im Folgenden wird das Buch von Paul McKenna "Ein neues Leben in 7 Tagen" vorgestellt. Am ersten Tag geht es um die Entlarvung des Bildes, was man zu sein glaubt, und dessen Macht auf sein Selbstwertgefühl, auf seine Zufriedenheit und seinen Erfolg im Leben. Dieser erste Tag bildet den Schwerpunkt der Buchvorstellung.

Paul McKenna

Paul McKenna ist ein britischer Coach und Autor zahlreicher Bücher, in denen es um erfolgreiche Strategien für ein erfülltes Leben geht. Er arbeitet u.a. auch mit Hypnose.

Einleitung

"Wer bist du wirklich?" lautet die Überschrift für den ersten Tag des Buches mit dem Titel "Ein neues Leben in 7 Tagen".
"Um herauszufinden, wer du bist, musst du zunächst herausfinden, was du nicht bist" ist die Aufforderung des indischen Weisheitslehrers Nisargadatta. Genau um diese Aufgabe geht in diesem ersten Kapitel. Es geht um das Selbstbild, das sich seit der Geburt unseres Lebens in uns entwickelt hat. McKenna spricht dabei von einer Gehirnwäsche, die der Mensch in seiner Kindheit erfährt. Bei der Geburt ist das Gehirn noch frei von irgendwelchen Bildern, die man als Kind von sich selbst hat. Es sind die Botschaften des Umfeldes, die häufig mit dem bezeichnenden „Du bist……dies oder das“ beginnen. Diese Botschaften, die nicht nur verbal sondern auch durch Verhaltensweisen von Personen im näheren Umfeld vermittelt werden, führen zu dem, was McKenna als unser Selbstbild bezeichnet. Diese Identifikation mit diesem Selbstbild hat einen großen Einfluss sowohl auf unser Selbstwertgefühl als auch auf das Vertrauen zu sich selbst und damit auch auf die Art und Weise wie wir anderen Menschen begegnen.

Auszüge aus dem Inhalt

Die Macht des Selbstbildes

"Ein Selbstbild zeigt, wie du dich selbst in deiner Vorstellung siehst. Es hat große Macht, da dein Verhalten selten von dieser inneren Landkarte abweicht. Das Selbstbild wirkt wie eine Art sich selbst erfüllender Prophezeiung, die dir ständig mitteilt, wie du dich verhalten sollst, um kontinuierlich im Einklang mit der Person zu handeln, die du zu sein glaubst. Dennoch haben viele Menschen keine Ahnung davon, dass sie ein Bild von sich selbst haben, bis sie es sich schließlich anschauen. - Wie du über dich selbst denkst, hat auch einen Einfluss darauf, wie andere Menschen dich sehen. Da 90 % unserer Kommunikation unbewusst ablaufen, reagieren die Menschen in deiner Umgebung unaufhörlich auf deine Körpersprache, den Klang deiner Stimme und emotionalen Signale, die du aussendest. Selbst wenn die Worte aus deinem Mund positiv klingen, kann es sein, dass dein Körper eine ganz andere Sprache spricht!"

"Jeder Misserfolg verstärkt die sich selbst erfüllende Prophezeiung deines negativen Selbstbildes. Äußerer Erfolg hat kaum einen positiven Einfluss auf unsere inneren Überzeugungen. Es spielt daher keine Rolle, wie viel du nach außen hin besitzt, sei es ein großes Haus, ein dickes Auto oder viel Geld. Dies alles wird dich nicht befriedigen können, wenn du dich nicht schon im Inneren wohl fühlst."

Wie kommt dein Selbstbild zu Stande?

"Obwohl die frühsten Botschaften, die du von deiner Familie empfängst, möglicherweise oder sicherlich positiv waren, hat es im Laufe der Zeit auch viele negativen Mitteilungen gegeben.
Man nannte dich 'dummes Kind', 'undankbar' oder 'ungeschickt', und du hast diese negative Suggestionen zusammen mit den positiven Bestärkungen wie ein Schwamm in dich aufgesogen. Eine Studie hat kürzlich ergeben, dass amerikanische Eltern ihre Kinder in Durchschnitt achtmal mehr kritisieren als loben. - Forscher haben herausgefunden dass im Alter von 14 Jahren 98 % der Kinder ein negatives Selbstbild haben."

"Alle negativen Eigenschaften, die du an dir selbst erkennst, sind nicht wirklich das, was du im Kern bist. Sie gehören nur zu dem negativen Selbstbild, das dir als Kind eingepflanzt wurde. Indem du sie dir ehrlich bewusst machst, befreist du dich von ihnen."

Das authentische Selbst

McKenna hat den Begriff "Authentisches Selbst" geprägt, mit dem man sich identifizieren kann, um nicht dem "falschen Selbstbild auf den Leim zu gehen". Er nennt folgende Richtlinien, die helfen können, um mit diesem Authentischen Selbst identifiziert zu sein:

  • Wirklich du zu sein fühlt sich an wie nach Hause zu kommen.
  • Wer bist du, wenn dich niemand beobachtet?
  • Was würdest du anders machen, wenn du dich vollkommen sicher fühlen würdest?
  • Wer würdest du sein, wenn du über deine Angst hinausgehen könntest?

"Je mehr du dein Selbstbild der Realität deines authentischen Selbst angleichst, desto reicher und lohnender wird dein Leben."

McKenna empfiehlt eine Visualisierung , welche die neuesten Erkenntnisse der Neurowissenschaft und der Selbstbild-Psychologie beinhaltet. Er empfiehlt diese Übung eine Woche lang jeden Tag zu praktizieren, weil sich dadurch das eigene Selbstbild sich immer mehr an sein authentisches Selbst angleicht.

Programmiere dein Selbstbild auf Erfolg

  1. Nimm dir ein paar Momente, um dich zu entspannen und tief ein- und auszuatmen. Während sich deine Muskeln lockern, wird es immer einfacher, deiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Stell dir nun vor, dass du dir selbst gegenüberstehst. Es ist die großartigste Version von dir, die du dir überhaupt vorstellen kannst –dein authentisches Selbst.
  2. Halte einen Augenblick inne, um dich mit deinem authentischen Selbst total glücklich zu fühlen. Schau dir genau an, wie dein authentisches Selbst steht und geht, atmet, lächelt und redet. Beobachte wie es mit anderen Menschen spricht. Achte darauf, wie das authentische Selbst Probleme löst und sich Ziele setzt.
  3. Gehe nun in dieses authentische Selbst hinein und verbinde dich mit ihm. Sieh mit den Augen des authentischen Selbst, hör durch seine Ohren, und nimm wahr, wie gut es sich anfühlt, als dein authentisches Selbst zu leben.
  4. Beende die Neuprogrammierung deines Selbstbildes, indem du dir eine Minute vorstellst, wie sehr sich dein Leben verändern wird, wenn du immer mehr auf den Grundlagen des authentischen Selbst lebst.

„Wenn du anfängst, die Wahrheit deines authentischen Selbst zu leben, wird es immer einfacher, kontinuierlich auf dieser Grundlage zu handeln. Dieser Schneeballeffekt ermöglicht es, dass du dich in nur sieben Tagen verändern wirst.“

Folgend die Überschriften für die weiteren 6 Tage:

  • Zweiter Tag: Eine Gebrauchsanweisung für dein Gehirn
  • Dritter Tag: Die Kraft der positiven Perspektive
  • Vierter Tag: Was erträumst du dir vom Leben?
  • Fünfter Tag: Gesundheitliche Grundlagen
  • Sechster Tag: Wie du dir genügend Einnahmequellen erschließt.
  • Siebter Tag: Glücklich und zufrieden bis an dein Lebensende
  • Ausblick: Verändere dein Leben Woche für Woche

Quelle der Buchauszüge

Paul McKenna "Ein neues Leben in sieben Tagen"
Goldmann-Arkana ISBN 3-442-33739-9

Andere Artikel auf dieser Website zum Thema "Wer bin ich?"