ZENtrum für Psychosynthese und Meditation
☰ MENÜ

"Gewaltfreie Kommunikation
- Aufrichtig und einfühlsam miteinander sprechen "

Anlage zum "ZENtrum Aktuell

Neben der aktuellen Information über das Workshop-Programm ist das Anliegen der Info-Briefe "ZENtrum aktuell" Autoren und ihre Veröffentlichungen vorzustellen, deren Themen mit dem Geist und den Zielen des ZENtrums eng verbunden sind. Anliegen dieses Briefes ist es, das Konzept der "Gewaltfreien Kommunikation" und ihr Begründer Marshall B. Rosenberg vorzustellen.

Marshall B. Rosenberg
Gewaltfreie Kommunikation
Worte können Fenster sein - oder Mauern

Das ist die Überschrift auf der Rückseite dieses Buches. Weiterhin steht hier als eine Art von Zusammenfassung folgendes:

"Wir betrachten unsere Art zu sprechen vielleicht nicht als gewalttätig; dennoch führen unsere Worte oft zu Verletzungen und Leid - bei uns selbst oder bei anderen. Die Gewaltfreie Kommunikation hilft uns bei der Umgestaltung unseres sprachlichen Ausdrucks und unserer Art zuzuhören. Aus gewohnheitsmäßigen, automatischen Reaktionen werden bewusste Antworten. Wir werden angeregt, uns ehrlich und klar auszudrücken und gleichzeitig anderen Menschen unser respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Gewaltfreie Kommunikation ist die verloren Sprache der Menschheit, durch die wir lernen können, rücksichtsvoll miteinander umzugehen und in Balance mit uns selbst und anderen zu leben. Mit Hilfe von Geschichten, Erlebnissen und beispielhaften Gesprächen macht Marshall Rosenberg in seinem Buch alltägliche Lösungen für komplexe Kommunikationsprobleme anschaulich.

Es geht darum zu lernen, wie man:

  • Gedankenmuster auflöst, die zu Ärger, Depression und Gewalt führen
  • potentielle Konflikte in friedliche Gespräche umwandelt
  • offen seine Meinung sagt, ohne Abwehr oder Feindseligkeit zu erwecken
  • mehr Tiefe und Achtsamkeit in Beziehungen entwickelt
  • über Empathie motiviert statt über Angst, Schuldgefühle oder Scham

Dr. Marschall B. Rosenberg ist international bekannt als Konfliktmediator und Gründer des internationalen "Center for Nonviolent Communication" in den USA . In den letzten dreißig Jahren hat Dr. Rosenberg die Gewaltfreie Kommunikation in mehr als zwei Duzend Ländern an Ausbilder, Schüler, Studenten, Eltern, Manager, Militärs, Friedensaktivisten, Anwälte, Gefangene, Polizisten und Geistliche weitergegeben.
Er lehrt in Europa und den USA und reist regelmäßig in die Krisengebierte in Afrika, Osteuropa und den Mittleren Osten, wo er Ausbildungen und Konfliktmediationen anbietet."

Ziel eines Prozesses zur gewaltfreien Kommunikation

ist zu lernen, das Verhalten bei der Kommunikation so zu verändern, dass

die Aufmerksamkeit gerichtet wird auf

  • Beobachtungen (Fakten, was du siehst und hörst)
  • Gefühle und Empfindungen
  • Bedürfnisse (generelle menschliche Bedürfnisse, Werte)
  • Anforderungen (etwas Bestimmtes zu tun, um Bedürfnisse zu erfüllen)

anstatt die Aufmerksamkeit zu richten auf

  • moralische Bewertungen (gut, schlecht, richtig, falsch)
  • Interpretationen (persönliche Annahmen, Analysen)
  • Etikettierungen (Ich bin ein.... Du bist ein...)
  • Schuldzuweisung (wer ist schuld an etwas)
  • Forderungen (ausgedrückt durch versteckte oder deutlich gemachte Bedrohungen)

Dies klingt einfach und fällt doch schwer, es umzusetzen. Es führt dazu, dass Bedürfnisse der Partner in der Kommunikation friedvoll erfüllt werden und man sich selbst auch sehr wohl dabei führt.

NVC will Menschen helfen,

  • Konflikte zu lösen ohne Schuldzuweisung und Verurteilung
  • sucht Gerechtigkeit ohne Rachegefühle
  • mit Ehrlichkeit Menschen zu begegnen ohne sie zu verletzen
  • da zu sein für Menschen, die in Not sind
  • mit Mitgefühl zu kommunizieren

Literatur:

Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Jungfermann Verlag, Paderborn
ISBN 3-87387-4547

Websites:

www.gewaltfrei.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Kommunikation