ZENtrum für Psychosynthese und Meditation
☰ MENÜ

"EINE NEUE ERDE" - Bewusstseinssprung statt Selbstzerstörung

Vorstellung des Buches von Eckhart Tolle

Anlage zum "ZENtrum Aktuell 7/8 2006

Neben der aktuellen Information über das Workshop-Programm ist das Anliegen der Info-Briefe "ZENtrum aktuell" Autoren und ihre Veröffentlichungen vorzustellen, deren Themen mit dem Geist und den Zielen des ZENtrums eng verbunden sind. Anliegen dieses Briefes ist es; das Buch "EINE NEUE ERDE" von Eckhart Tolle vorzustellen.

Eckhart Tolle

"Eckhart Tolle wurde in Deutschland geboren und verbrachte hier die ersten 13 Jahre seines Lebens.
Nach dem Studienabschluss an der University of London war er in Forschung und Supervision an der Cambridge University tätig. Im Alter von 29 Jahren veränderte eine spirituelle Erfahrung sein Leben von Grund auf. Seit 12 Jahren unterrichtet Tolle weltweit und gilt bei vielen Menschen als der bedeutendste Weisheitslehrer der Gegenwart. Seine Bücher wurden in 30 Sprachen übersetzt und besitzen Bestsellerstatus. "(Text 2 Innenseite des Covers)

Einleitung zum Buch - Eine neue Erde

Auszug von Text 1. Innenseite des Covers :

"Nach seinen Bestsellern "Jetzt" und "Leben im Jetzt" geht Eckhart Tolle in diesem Buch einen Schritt weiter. Er beschäftigt sich mit dem geistig-seelischen Zustand der Menschheit. Tolle geht davon aus, dass der krankhafte Zustand des menschlichen Geistes zu einer kollektiven Fehlentwicklung geführt hat. Unsere bisherige Sicht der Welt funktioniert nicht mehr. Wenn wir sie nicht ändern, bewegen wir uns auf zunehmend gefährlichem Terrain mit dem Potential der Selbstzerstörung. Für Tolle existiert jedoch eine Alternative zu diesem düsteren Zukunftsszenario: Wenn wir uns als Individuen in einem "inneren Raum" jenseits von Gedanken, Emotionen und reaktivem Verhalten bewegen, erfahren wir Liebe und allumfassende Intelligenz. Einzelne haben diesen Schritt immer schon vollzogen, Buddha, Jesus und viele andere sind dafür herausragende Beispiele. Doch ein neues kollektives Bewusstsein wird sich nur entwickeln, wenn viele Menschen diesen Schritt gehen. Ist die Menschheit für einen solchen Bewusstseinssprung nun eher bereit als früher?
Wie können wir als Einzelne,wenn wir überhaupt etwas tun können, unsere innere Entwicklung in Gang bringen oder beschleunigen? Was macht das alte Ego-zentrierte Bewusstsein aus, und woran erkennen wir das sich entwickelnde neue Bewusstsein? Tolle gibt Antworten auf diese wichtigen Fragen. Aber vor allem ist dieses Buch selbst ein Werkzeug der Transformation. Die Ideen und Konzepte, die hier vorgestellt werden, sind sicherlich auch wichtig. Die Hauptsache aber ist, dass beim Lesen dieses Buches ein Wandel im Inneren stattfindet.

Inhalte des Buches

Im 1. Kapitel macht Eckhart Tolle macht deutlich, was er mit diesem Buch erreichen möchte. Es geht um die Erkenntnis, dass wir aufwachen und reif werden müssen, um zu einer Transformation des menschlichen Bewusstseins beizutragen. Er fragt, "kann der Mensch sich der niederziehenden Schwere von Materialismus und Stofflichkeit entziehen und sich über die Identifikation mit der Form erheben, die das Ego an seinem Platz hält und ihn zur Gefangenschaft in seiner eigenen Persönlichkeit verdammt?"

Er beschreibt Möglichkeiten, wie die etablierten Religionen für die Entstehung eines neuen Bewusstseins beitragen könnten. Tolle ist zuversichtlich, dass inzwischen viele Menschen zwischen Spiritualität und Religion unterscheiden können. Er meint, dass "je mehr wir uns mit unserem Denken (Glauben) identifizieren, uns umso mehr uns von der spirituellen Dimension in uns trennen."
So sieht er, dass die "neue Spiritualität, die Transformation des Bewusstseins, zu einem großen Teil außerhalb der institutionalisierten Religionen stattfindet"

In den Kapiteln 2 bis 4 werden die Auswirkungen des ego-zentrierten Bewusstseins auf den einzelnen Menschen wie auch auf das Verhalten der Menschheit insgesamt beschrieben. Das Ego wird als etwas Pathologisches von ihm entlarvt, dass sich im Wahnsinn des Verhaltens einzelner Menschen und noch mehr in seiner Wirkung im Verhalten des Kollektiven äußert. Pathos bedeutet Leiden. "Das ist das, was Buddha vor 2600 Jahren als Merkmal des Menschsein erkannt hat."

In den Kapiteln 5 und 6 beschreibt Eckhart Tolle die Macht des Unbewussten auf unser Verhalten, unsere Stimmungen und unser Leben insgesamt. Er nennt diesen Teil des Unbewussten den Schmerzkörper. Wir geben dem Unbewussten diese Macht , weil wir uns mit inneren Bildern von uns, Rollen, Verhaltensweisen u.ä. völlig identifizieren, d.h. glauben, das zu sein. Die Befreiung davon sieht auch Tolle nur durch eine bewusste "Disidentification" (in Ermangelung eines deutschen Wortes!) Das entspricht auch der Psychsosynthese von Assagioli, der sagt, das alles, mit dem wir uns identifizieren, Macht über uns hat.
So ist auch bei Tolle der Weg der Befreiung von diesen Identifikationen Präsenz und Bewusstheit, um dadurch in einer Distanz zum Beobachter zu werden. Dies ist dann auch die Verbindung zu seinen bisherigen Büchern, in denen es um die Präsenz in der Gegenwart und den Zugang zur Stille geht.

Im Kapitel 7 dringt Eckhart Tolle dann in die Tiefe von Spiritualität ein, in dem er ausgehend von unserem vermeintlichen Selbst zum Kern unseres Seins vordringt, dem, was wir wirklich sind.

Im Kapitel 8 lautet die Überschrift "Die Entdeckung des inneren Raumes".
Eckhart Tolle benutzt selten Begriffe der Psychologie und erst recht nicht der transpersonalen Psychologie. Aber was er hier beschreibt, ist eindeutig dieser "transpersonale Bewusstseinsraum", wie er auch in der Psychosynthese genannt wird. Meditation beschreibt er als einen Weg in diesen Bewusstseinsraum. Ohne den Begriff Zen-Meditation zu nennen, weist er auf die Beobachtung des Atmens hin, was das Wesen der Zen-Meditation ausmacht..

In den Kapiteln 9 und 10 geht es dann in der Endphase des Buches um das Erwachen und die Lebensweisen eines erwachten Menschen. Wer noch nicht ausreichend motiviert ist, sich auf diesen Weg des Erwachens zu begeben, der müsste spätestens jetzt erkennen, dass in diesem neuen Bewusstsein eine neue Art von Lebensqualität und Lebensfreude möglich wird. Eckhart Tolle schließt das Buch mit einer Aussage von Jesus in der Bergpredigt, von der er meint, dass nur wenige diese Aussage verstanden haben.
Jesus sagte: "Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen."
Tolle fragt, wer sind die Sanftmütigen, und was bedeutet es, dass sie das Erdreich besitzen werden? Hier seine Antwort: "Die Sanftmütigen sind frei von Ego. Es sind die, die zu ihrem essentiellen wahren Wesen als Bewusstsein erwacht sind und die diese Essenz in allen "anderen", in allen Lebensformen erkennen. Sie leben total selbstlos und fühlen so ihr Einssein mit dem Ganzen und mit dem Ursprung. Sie verkörpern das erwachte Bewusstsein, das alle Aspekte des Lebens auf unserer Erde einschließlich der Natur verändert, denn das Leben auf der Erde ist untrennbar vom Bewusstsein der Menschen, das die Erde wahrnimmt und mit ihr interagiert. Das ist der Sinn der Prophezeiung, dass die Sanftmütigen das Erdreich besitzen werden. Eine neue Spezies entsteht auf der Erde. Sie erscheint gerade jetzt -

"DU BIST ES!"

Ob man sie nun Sanftmütige, Mystiker oder anders nennt, spielt keine Rolle. Es um die Transformation zu diesem neuen Bewusstsein. Ein schöner und hoffnungsvoller Abschluss dieses Buches.
Ich finde jedoch, dass der Titel "Ein neuer Mensch" besser zum Inhalt gepasst hätte als "Eine neue Erde".

Weitere Informationen zu Eckhart Tolle bzw "Neues Bewusstsein"

Auf dieser Website:

Auf externen Webseiten :

Bücher vom Eckhart Tolle:

  • "Stille spricht" - Goldmann Verlag [Reihe Arkana]
  • "Jetzt - Die Kraft der Gegenwart" - Kamphausen Verlag
  • "Leben im Jetzt" - Goldmann Verlag [Reihe Arkana] > zB bei Amazon
  • "Eine neue Erde" - Goldmann Verlag [ Reihe Arkana] > ZB bei Amazon

Weiterhin gibt es Audio CDs und DVDs zu und mit Eckhart Tolle