ZENtrum für Psychosynthese und Meditation
☰ MENÜ

Werde was Du bist!

Ein wesentliches Ziel dieses Workshops ist es, mehr Klarheit darüber zu bekommen, wohin man sich als Mensch auf seinem Lebensweg entwickeln möchte. Das heißt, sowohl die Hindernisse auf diesem Weg zu erkennen als sich auch die Qualitäten bewusst zu machen, die man braucht, um sich auf diesen Menschen, den man gerne sein möchte, hin zu bewegen.

Wesentliche Hindernisse dabei sind Identifikationen mit etwas, was man glaubt zu sein. Das sind vor allem Bilder, die man von sich hat und für real hält, was man also glaubt zu sein. Sie haben sich in unserer Kindheit aus den Botschaften unseres sozialen Umfeldes wie durch unsere Eltern und anderen Bezugspersonen entwickelt und beeinflussen unser Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, unser Denken, unser Handeln und damit insgesamt unsere Lebensqualität.

Dann stellt sich die Frage, wer bin ich denn wirklich? Das psycho-spirituelle Modell von Roberto Assagioli, die Psychosynthese, bietet bei der Beantwortung dieser Frage eine sehr hilfreiche Orientierungshilfe, Sie ist so etwas wie eine Landkarte, die u.a. Begriffe wie ICH und SELBST klar definiert.

Man lernt so, wie man aus einem neuen Selbstbewusstsein leben zu kann. Dazu ist es erforderlich, in einem guten Kontakt mit seiner Mitte, seinem Zentrum zu sein, um bewusst wahrnehmen, sprechen und handeln zu können. Man reagiert nicht mehr unbewusst auf äußere Impulse sondern kann bewusst agieren.

Durch die Erfahrung von Stille, im Kontakt mit unserer inneren Quelle, sind wir verbunden mit unseren intuitiven, inspirativen und kreativen Kräften, die in unser alltägliches Leben integriert werden zu können. Aus einer neu gewonnenen inneren Freiheit können wir mit mehr Selbstvertrauen leben und handeln und so den Herausforderungen des Lebens erfolgreicher begegnen.

Aus dem Inhalt:

  • Was ich nicht bin: Bilder, die ich von mir habe
  • Das Ich-Bewusstsein oder Personales Selbst als Zentrum von Wahrnehmung und Entscheidungsfreiheit
  • Bilder, die ich mir von mir mache, und Bilder, von denen ich meine, daß andere sie von mir haben
  • Rollen und Verhaltensmuster (Teilpersönlichkeiten)
  • Spirituelle (transpersonale) Erfahrungen in der Stille und im Sein
  • Ganzheitliches Lebens auf der Grundlage von inneren Freiheit und Verbundenheit zu sich selbst, anderen Lebewesen und der Natur

Organisation

  • Leitung: Hans Piron
  • Hilfsmittel: Gespräche, Visualisierungen, freies Malen
  • Workshop Gebühr: 200.- Euro
  • Übernachtung im Haus: 20.- Euro pro Nacht | 15 Euro bei eigener Bettwäsche
  • Verpflegung: 50.- Euro
  • Zeit: ab Freitag 18:30 Uhr bis Sonntag 16:00 Uhr

Termin:


Erkenntnisse und Erfahrungen von Teilnehmern des Psychosynthese-Workshops-"Werde was du bist!":

Für die Bewertung wurden diese Fragen gestellt und wie folgt beantwortet:

Zur Frage, ob und welche neuen oder erweiterte Erkennnisse bzw. Einsichten gewonnen wurden:

"Das Wichtigste war, zu meinem Selbst, meinem Zentrum (meinem Zuhause) zu finden."
"Wie ein spirituelles Erwachen, bei dem ein Stein ins Rollen gekommen ist (und dann daheim an Größe gewonnen hat)"
"Der Workshop gab mir durch die gute Strukturierung einen theoretischen Einblick in die Psychosynthese, aber auch genügend praktische Erfahrungen, um die gewonnenen Einsichten umzusetzen."
"Die Einsicht, welche Macht alte Programme in mir immer noch haben und das Erkennen von Möglichkeiten, damit umzugehen."
"Ich erkannte meine Identifikation mit bestimmten Rollen und wie diese meine Wirklichkeit prägen. Diese durch Vorurteile und Grenzen geprägte Sicht überdeckt die Quelle in mir, die nach Wachstum und Befreiung strebt."
"Insbesondere die Verbindung zwischen Universum, transpersonalem Selbst und personalem Selbst zu erkennen."
"Die Weisheit des 'höheren Selbst', die auch in den spontan gemalten Bildern zum Ausdruck kam, überraschte und bewegte mich sehr."
"Was es bedeutet und wie wichtig es mir ist, mit meinem 'Transpersonalen Selbst' in Kontakt zu sein."
"Ohne den Workshop wäre mein Leben ärmer!"
"Allein ist der Weg nicht leicht, mit Gleichgesinnten macht es Freude."
"Der Workshop war für mich ein Aufbruch zu einem neuen Lebensabschnitt."

Zur Frage welche Themen/ Übungen besonders wichtig waren:

"Alle Themen und Übungen waren für mich wichtig."
"Das spontane Malen von Bildern."
"Besonders beeindruckt war ich von der Übung zur Willensschulung."
"Die Visualisierung zur Ausweitung des Bewußtseins."
"Bei den Malübungen zeigte sich besonders meine Sicht der Wirklichkeit und in einem Bild mein Entwicklungspotential."
"Bei den für mich sehr wichtigen Auswertungen der Bilder kamen Dinge noch deutlicher zum Bewußtsein."
" Da alle Themen strukturell zusammenhängend und aufeinander aufbauend waren, wollte ich keine Übung/Thema missen."

Zur Frage wie die Erfahrungen in der Gruppe waren:

"Die Seele vor anderen zu öffnen ist eine gute Übung für Selbstakzeptanz."
"Durch die intensive und offene Gruppenarbeit können neue Freundschaften entstehen."
"Probleme, die andere aussprechen, sind auch zum Teil meine. Sie waren mir nur nicht bewußt."
"Anfängliche Fremdheit und Getrenntheit ging immer mehr verloren, um so mehr ich von den anderen Teilnehmern erfuhr."
" Die Erfahrung von Offenheit, Gemeinsamkeiten und vielem mehr."
"Das Gefühl, angenommen zu werden, war für mich sehr wichtig."
"Sehr angenehm, da ich große Akzeptanz und Vertrauen gespürt habe."
"Irgendwie konnte ich von jedem etwas lernen, mit allen mitfühlen und mich selbst danach besser annehmen."

Zur Frage ob man sich was vornimmt, um in der Beziehung zu sich selbst, zu anderen und im Leben generell etwas zu verändern:

"Durch mehr Achtsamkeit mich weniger von alten Programmen vereinnahmen zu lassen."
"Durch mehr Bewußtheit bei meinem Tun mich nicht mehr so sehr von Projektionen und Konditionierungen mein Verhalten bestimmen zu lassen."
"Regelmäßiges Meditieren und dabei Visualisierungen wie im Workshop praktiziert einbeziehen."
"Mich zu bemühen, aus meinen Rollen und Teilpersönlichkeiten immer wieder zu meinem Zentrum zurückzukehren." "Dranbleiben an der spirituellen Bewußtseinserweiterung und bewußter Umgang mit Alltags-Entscheidungen."
"Ich möchte authentisch sein und und noch mehr in die Stille gehen."


Literatur / Bücher :

Ferrucci, Piero: Werde was du bist (rororo ) 1992, Hamburg (Link führt zur Verlags-Seite)


Verwandte Artikel auf dieser Website:


Piero Ferrucci - Buch "Nur die Freundlichen überleben"
"Was ist Psychosynthese?"